(c) Fotolia

  • 13.09.2017
  • Dr. Walter Dormagen
  • 104
  • 0
Gesünder Bauen > Schimmel

Schimmelbefall im Haus – was tun?

Wer möchte schon gerne Schimmelpilze in seiner Wohnung oder in seinem Haus haben. Mögliche gesundheitliche Risiken die damit verbunden sind, oder auch muffiger Geruch tragen dazu bei, dass man den oft schwarzen Pilzbewuchs schnell wieder loswerden möchte. Aber was tun?

Den netten Menschen fragen, der einem auch sonst immer geholfen hat? Das kann klappen, aber, wenn der Tipp kommt, dass man mit einer geeigneten Farbe den Schimmelpilz einfach überstreichen sollte, dann ist der Handwerker für die Behebung des Schimmelpilzproblems nicht die geeignete Wahl. Aber, wie kann man sich dem Problem denn richtig nähern.

Schimmel - Ursachen müssen beseitigt werden

Zunächst ist zu klären, woher die Feuchtigkeit kommt, die zum Schimmelpilzwachstum geführt hat, denn ohne Feuchtigkeit gibt es auch kein Schimmelpilzwachstum. Haben wir es hier mit einem einmaligen, vielleicht auch zufälligen Auftritt von Feuchtigkeit zu tun? Oder liefert ein Baumangel oder falsches Lüften in regelmäßigen Abständen oder sogar permanent Feuchtigkeit nach? Im letzteren Fall muss zunächst das Problem der Feuchtigkeit gelöst werden, bevor man zur eigentlichen Schimmelpilzsanierung übergehen kann. Bekommt man dieses Problem selbst nicht gelöst, dann ist es sinnvoll einen kompetenten Bausachverständigen hinzuzuziehen, der einen fachmännisch berät.

Schimmel Sprühflasche

Bevor man mit der Sprühflasche hantiert, sollte man den Ursachen für den Schimmelbewuchs auf den Grund gehen. Hier war es wohl eine Kombination aus mangelhaftem Lüften und einer Kältebrücke am Fensterrahmen. (c) Fotolia

 

Ist das Problem mit der Feuchtigkeit geklärt, d. h. ist der Bereich in dem der Schimmelpilz wächst dauerhaft trockengelegt, dann kann die eigentliche Schimmelpilzsanierung beginnen. Ob man selber Hand anlegen kann, oder ob man eine Fachfirma hinzuziehen sollte, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Reagiert man selbst allergisch auf Schimmelpize oder leidet man an Erkrankungen des Immunsystems, dann sollte man die Arbeit auf keinen Fall selber durchführen. Hat man keine derartigen Probleme, empfehlen Fachleute, dass man Schimmelbefall selber beheben kann, wenn er nur oberflächlich ist und wenn die Fläche, die mit Schimmelpilz befallen ist, nicht mehr als ein Quadratmeter groß ist.

Die eigene Gesundheit schützen

Wenn man selber Hand anlegt, sind einige wichtige Regeln zu berücksichtigen.

  • Möglichst staubarm arbeiten, um die Sporen nicht in bisher unbelastete Bereiche zu verteilen.
  • Schutzhandschuhe aus Kunststoff tragen, um den direkten Kontakt mit dem Schimmelpilz zu vermeiden.
  • Eine Atemschutzmaske mit P2 Filter aufsetzen, damit keine Schimmelpilzsporen und sonstige Schimmelpilzbestandteile eingeatmet werden.
  • Eine Schutzbrille tragen, damit keine Schimmelpilzsporen und sonstige Schimmelpilzbestandteile in die Augen gelangen.
  • Die Kleidung, die bei der den Arbeiten getragen wird, nach der Arbeit gründlich waschen.
  • Wird hochprozentiger Alkohol eingesetzt, sollte während der Arbeiten intensiv gelüftet werden. Zusätzlich dürfen sich keine offenen Feuer oder sonstige Zündquellen im Umfeld der Maßnahme befinden.

 

Schimmelprobleme sind lösbar

Zur eigentlichen Behandlung könnt ihr 70-80 prozentiger Alkohol einsetzen, den ihr in der Apotheke kaufen könnt. Dieser hochkonzentrierte Alkohol, der auch als medizinischer Alkohol bezeichnet wird, tötet den Schimmelpilz ab. Dazu wird die vom Schimmelpilz befallene Fläche mit einem getränkten Lappen oder Schwamm abgewischt. Lappen und Schwamm sollten nach getaner Arbeit staubdicht in einem Beutel verpackt und im Hausmüll entsorgt werden.

Richtiges Lüften und ausreichendes Heizen sollten helfen, dass der Schimmelpilzbefall nach getaner Arbeit nicht wieder auftritt. Insbesondere an den Stellen im Haus, wo durch Aktivitäten wie Waschen, Kochen oder Duschen große Mengen Feuchtigkeit in die Luft gelangen, ist intensives Lüften angesagt um kurzfristigen auftretenden Schimmelbefall zu vermeiden.

Schimmel große Flaeche

Bei einem so großflächigen Schimmelbefall sollte man eine Fachfirma beauftragen. Denn es muss sichergestellt sein, dass auch tieferliegender Schimmelbefall entfernt wird. Dazu muss eventuell der Putz entfernt werden. zudem gilt es umfassende Arbeitsschutzmaßnahmen zu treffen, die auch verhindern, dass sich die Schimmelsporen durch die Arbeiten in andere Teile der Wohnung verbreiten. (c) Fotolia

 

Sprechen Gründe dagegen, den Schimmelpilz selber zu entfernen, dann sollte eine Fachfirma herangezogen werden. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Pilz bereits tief in den Wandputz eingedrungen ist. Hier ist dann eine gründliche Sanierung durch eine kompetente Firma bis auf die Mauer nötig.
Angaben zu geeigneten Firmen können bei Gesundheitsämtern, Verbraucherzentralen oder Industrie- und Handelskammern erfragt werden.

Wenn ihr euch zum Thema Schimmelpize in Gebäuden weiter informieren möchtet, dann findet ihr auf den Seiten des Umweltbundesamtes unter folgender Adresse eine Menge Informationen: https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/schimmel

Wer einen kompetenten und neutralen Gutachter für Schimmelpilzuntersuchungen benötigt, der findet den zum Beispiel beim TÜV Rheinland unter folgender Adresse: https://www.tuv.com/germany/de/schimmelpilzuntersuchungen.html

Dr. Walter Dormagen

TÜV Rheinland

Mehr erfahren

Kommentare

1000 Buchstaben übrig